Mr. Plinketts Reaktion auf den Star Wars-Trailer

Dieses Wochenende brachte der Trailer zu „Star Wars: The Force Awakens“ das Internet zum Erbeben. Doch nur ein Mann hat den wahren, aber geistig völlig verwirrten Durchblick: Mr. Plinkett mit seinem Senf zum SW-Teaser!

Es fühlt sich schon wie eine kleine Ewigkeit an, dabei war es erst vergangenen Freitag, als Jar Jar Abrams seine StarWars-Spielzeugkiste einen kleinen Spalt öffnete und uns einige Sekunden Einblick in The Force Awakens gewährte. Seitdem wurde natürlich schon alles Frame für Frame de-konstruiert und über-analysiert, vom Ball-Droiden über die neue Satellitenschüssel des Millenium Falcon, bis zum neuen Evil-Sith-Supersaber.

Aber eigentlich kommt es nur auf die Stimme eines Mannes an, nämlich des Mannes, der George Lucas und seiner Prequel-Trilogie mit seinen Mega-Reviews ordentlich die Ohren langgezogen hat: Der (fiktive) geistig schwer gestörte und stark senile Serienkiller, Tierfreund und PizzaRoll-Lover Harry S. Plinkett aus dem Hause Red Letter Media. Seine geschätzte Meinung kann man oben hören, außerdem sind hier im folgenden nochmal die großartigen Prequel-Reviews der Plinkett-Reihe verlinkt. Allesamt super-unterhaltsam, besser als die Filme selbst. Aber auch so wahr, dass sie wehtun. Ein Teil von mir freut sich auf das Plinkett-Review von The Force Awakens fast mindestens so sehr, wie auf den Film selbst.

Ich persönlich fand den Teaser übrigens ziemlich schick und mit einem tollen Gefühl für Stimmung inszeniert! Bis auf den Ball-Droiden. Den finde ich irgendwie dämlich. Das Highlight für mich: John Boyega und sein panischer Gesichtsausdruck. Bei dem Kerl habe ich ein sehr gutes Gefühl. Allein in diesen 2 Sekunden hat er wohl mehr echte Emotion gezeigt, als alle Darsteller aus gesamt Phantom Menace zusammen. Ich war übrigens 15 Jahre alt, als der Trailer zu diesem Film herauskam. Und meine Fresse, haben wir diesen Trailer damals gefeiert. Wir wissen wie das ausging. Just sayin.

Ninja Philipp

Ninja Philipp

Redakteur at Serien Ninja
Wo immer etwas über einen Bildschirm flimmert, ist Philipp nicht weit! Wahrscheinlich kommt das daher, dass er in seiner Kindheit nicht viel fernsehen durfte. Das kommt davon, liebe Eltern! Heute konsumiert er mit Vorliebe alles, was mit Science-Fiction, Superhelden, Zombies, fiktionalen Königreichen, Robotern, Römern oder zwischenmenschlichen Problemen zu tun hat. Krimis findet er jetzt nicht so spannend, interessante Dokumentationen dafür umso mehr.
Ninja Philipp

@konsumkind

34 | Fels in Brandenburg | Hier ist nicht mal mir zum Lachen
@nachtlos Und pleite. - 3 Stunden ago

Ninja Philipp

Wo immer etwas über einen Bildschirm flimmert, ist Philipp nicht weit! Wahrscheinlich kommt das daher, dass er in seiner Kindheit nicht viel fernsehen durfte. Das kommt davon, liebe Eltern! Heute konsumiert er mit Vorliebe alles, was mit Science-Fiction, Superhelden, Zombies, fiktionalen Königreichen, Robotern, Römern oder zwischenmenschlichen Problemen zu tun hat. Krimis findet er jetzt nicht so spannend, interessante Dokumentationen dafür umso mehr.

1 Comment

  • Antworten Dezember 2, 2014

    Oliver Eichhorn

    Die Plinkert-Reviews sind immer wieder lustig anzuschauen…

Leave a Reply